3 mins

Kapp der guten Hoffnung

Was tun, wenn einen eine unglückliche Wendung auf dem Jahrmarkt der großen Gefühle in tiefsten Liebeskummer entsendet, welcher kurzerhand die in solchen Situationen übliche Lebens- und Sinnkrise nach sich zieht, die sich dann tatsächlich mit den schmutzigsten Wassern gewaschen hat? Die da heißen: Schlaflosigkeit, Depression, in logischer Folge vielleicht auch noch Probleme auf der Arbeit ...

2 mins

Working Class Heroes, Teil 2

So, jetzt also noch schnell die versprochene Noel-Anekdote. So gut ist diese leider nicht, dass es lohnen würde, Sie noch länger auf die Folter zu spannen. Es ist Frühjahr 2008 und Oasis mixen ihren neuen Longplayer in Los Angeles. Irgendwann, on a night out in a bar, so gegen 2 Uhr nachts, kommt ein Typ ...

2 mins

Working Class Heroes – heutzutage

Das scheint mir ein verdammt teurer Monat zu werden. Mal abgesehen vom geplanten Urlaub in sonnigen Gefilden, drohen mindestens drei neue CDs, die man einfach haben muss: eine neue The Streets (laut Q ähnlich dürftig wie die letzte), eine neue Kaiser Chiefs und vor allem eine neue Oasis. Und da ich als klassischer Spätzünder immer ...

1 min

(B)Rüssl Records

Bin mal wieder für einige Tage in Brüssel. Der Stadt Europas. Yeah! Der Stadt der Könige (“Ich bau ihn nicht, bau Du ihn!”), der Atomiumme (wo man nicht für umme reinkommt) und der Mannequins (Manneken Pis, Manneken noch ‘ne Pommes vertragen). Und vielleicht haben Sie ja Glück, und mir eröffnet sich wieder eine Fotoperle wie ...

1 min

Und noch mal was anderes

Unabhängig vom kurz zuvor geschriebenen gilt außerdem ja sowieso und seit jeher: A beautiful song is a political statement anyway! Nur damit das noch mal klargestellt wäre. Nämlich. Und wo wir gerade ausnahmsweise bei Musik sind: The Verve sind wieder da. Und wenngleich Herr Ashcroft neben den Oasis-Brüdern weiterhin der größte und unerträglichste Dampfplauderer, Kampftrinker ...

3 mins

Mal was anderes

Seichte Kritik spürte ich unlängst aufkeimen, gärenden Unmut über die mir, zwar in blumigen Floskeln verklausuliert, aber eben dennoch unterstellte thematische Eingleisigkeit hier in meinem heiligen Blog. Immer nur Musik, so der Tenor (schon wieder eine Musik-Vokabel), das sei auf Dauer ein bißchen wenig. Mehr Politik!! – so die mir vorgeschlagene Richtung; schließlich sei ich ...

1 min

Drummond Bass – Nachtrag

Kleiner Nachtrag zum gestrigen Artikel über Herrn Drummond: 1) Tatsächlich gelten The KLF unter Hardcore-Fans auch als “Erfinder” der Chill-Out-Musik. Nun, das ist womöglich ein wenig übertrieben, aber immerhin haben sie den Begriff Chill-Out durch ihr gleichnamiges Album vielleicht nicht geprägt aber doch immerhin massenverständlich gemacht. 2) Die latente Präfixierung auf das quasi-revolutionäre Potenzial ritueller ...

4 mins

Drummond Bass

Bill Drummond heißt der Mann, um den es heute geht. Ein englischer Künstler, welcher sein Unwesen im Bermuda-Dreieck aus dreister Konfrontation, charmantem Dekonstruktivismus und herrlich lächerlicher, großer Gesten zu treiben pflegt. Und das ganze natürlich mit dieser urbritischen, schelmischen Ironie präsentiert. This is clearly OTT, but it’s there to ridicule all things OTT. Oder so ...

1 min

Neue Frauen braucht das Land

In meiner Kindheit gab es eine Fernseh-Unterhaltungsshow namens Wer dreimal lügt, moderiert von einem gewissen Wolfgang Spier, und die ging so: Jeweils sechs Filmchen pro Folge wurden den Zuschauern präsentiert; kleine Doku-Filme mit aufsehenerregenden Neuigkeiten aus Wissenschaft und Gesellschaft. Je drei davon waren jedoch schlicht erstunken und erlogen, und dem Publikum im Sendesaal oblag es, ...